Überragende Resonanz beim Tag der Archive im Deutschen Museum

Treffpunkt zu einer Magazinführung. Foto Deutsches Museum (Th. H.). Alle Rechte vorbehalten

Der Tag der Archive am 5. März 2016 im Deutschen Museum war ein großartiger Erfolg. Über 600 Besucher sorgten für ein Rekordergebnis. Auch die Presseberichterstattung im Vorfeld war beachtlich. Alle Münchner Zeitungen berichteten mit längeren Artikeln über unsere geplanten Aktivitäten ebenso wie die Abendschau-Ausgaben des BR am Vorabend. Darüber hinaus druckten zahlreiche Tageszeitungen von Regensburg bis Emden (!) die dpa-Meldung, die im Rahmen eines Journalistenrundgangs entstanden ist. Die vielen Online-Artikel sind größtenteils noch im Internet abrufbar.

Präsentation der Nobel-Urkunde für Ferdinand Braun bei einer Führung. Foto Deutsches Museum (Th. H.). Alle Rechte vorbehalten

Nobel-Urkunde für Ferdinand Braun. Foto Deutsches Museum (Th. H.). Alle Rechte vorbehalten

Das Archiv des Deutschen Museums hatte zusammen mit der Bayerischen Staatsbibliothek und dem Archiv der Akademie der Bildenden Künste ein attraktives Programm zum Thema „Mobiles Leben einst und jetzt“ zusammengestellt. Unser Archiv zeigte eine Vitrinenausstellung zu Stadt und Verkehr der Zukunft aus der Sicht der 1920er bis 1970er Jahre. Im Mittelpunkt standen Originalgrafiken aus den Nachlässen der Brüder Hans und Botho von Römer sowie von Theo Lässig. Unsere Gäste präsentierten ebenfalls Originaldokumente, die die rasant zunehmende Reisetätigkeit und Mobilität von Künstlern und Wissenschaftlern im Laufe des 20. Jahrhunderts sowie die Vielfalt von Fortbewegungsmitteln vergangener Zeiten widerspiegeln.

Filmvorführung am Tag der Archive. Foto Deutsches Museum (Th.H.). Alle Rechte vorbehalten

Filmvorführung am Tag der Archive. Foto Deutsches Museum (Th.H.). Alle Rechte vorbehalten

Ein Stummfilm aus den 1920er Jahren mit der Fahrt des Nachbaus der ersten Lokomotive „Puffing Billy“ auf der Münchner Museumsinsel sowie verschiedene Präsentationen zur Kartensammlung und zum Bildarchiv der Bayerischen Staatsbibliothek kamen ebenfalls sehr gut an. „Mobiles Leben einst und jetzt“ umfasste in unserem Programm auch die neuen Medien. So boten wir unter anderem Einblicke in die App der Bayerischen Staatsbibliothek „Bayern in historischen Karten“. Manche Besucher blieben mehrere Stunden, um die verschiedenen Programmpunkte zu erleben.

Zukunftsvisionen aus den 1970er Jahren von Thedor Lässig (1928-2015). Foto Deutsches Museum. Alle Rechte vorbehalten

Zukunftsvisionen aus den 1970er Jahren von Thedor Lässig (1928-2015). Foto Deutsches Museum. Alle Rechte vorbehalten

Schon vor dem Startschuss warteten viele Besucher auf die erste Magazinführung. In den vier über den Tag verteilten rund einstündigen Führungen zeigten wir einige herausragende Stücke aus unseren Beständen sowie eine Auswahl von Archivalien zum Thema „Mobilität“. Aufgrund der großen Nachfrage haben wir die Gruppen jeweils geteilt, sodass wirklich alle Interessierten einen Blick hinter die Kulissen werfen und Wesentliches zur Archivarbeit erfahren konnten.


Matthias Röschner, Archiv des Deutschen Museums

Stellvertretender Leiter des Archivs des Deutschen Museums, Historiker und Wissenschaftlicher Archivar

More Posts - Website

Follow Me:
FacebookYouTube

Matthias Röschner, Archiv des Deutschen Museums

Stellvertretender Leiter des Archivs des Deutschen Museums, Historiker und Wissenschaftlicher Archivar

Das könnte Dich auch interessieren...