Tag der Archive 2018 im Staatsarchiv München – Die Revolution 1918/19- Lesung mit Winfried Frey

Mit über 40 km an historischer Überlieferung aus dem Regierungsbezirk Oberbayern ist das Staatsarchiv unter den Münchner Archiven die zweitgrößte Einrichtung. Es liegt auf der Hand, dass in dieser Menge an Unterlagen einige Schätze liegen, die darauf warten, entdeckt zu werden.

Entdecken und Erinnern. Diesem Motto fühlt sich das Staatsarchiv München dieses Jahr auf besondere Weise verpflichtet. Im Jahr 2018 jährt sich die Revolution, die sich von November 1918 bis Mai 1919 erstreckte, zum 100. Mal. Als Einstimmung auf dieses an Veranstaltungen reiche Jahr können Sie sich im Staatsarchiv München auf eine Zeitreise begeben und die Geschichte der Revolution in München und Umland in vier Teilen erleben. Dazu liest der Schauspieler Winfried Frey zwischen 11 bis 15 Uhr aus vielen zeitgenössischen Dokumenten; darunter einige, die bisher noch nicht oder kaum in der Öffentlichkeit bekannt sind. Der Film „Räte, Revoluzzer, Reaktionäre„, der während der gesamten Öffnungszeit zu sehen ist, rundet das Programm zur Revolution ab.

Allgemeine Einblicke hinter die Kulissen bieten eine allgemeine Magazinführung, bei der natürlich auch die Magazine gezeigt werden. Die Quellen stehen im Vordergrund bei thematischen Magazinführungen zur Revolutionszeit, zu „Sex & Crime“und zur Erforschung von Ahnen  oder wenn es heißt „Urkunden erkunden“ . Aus Platzgründen sind alle Führungen auf maximal 20 Teilnehmer begrenzt. Allerdings werden bei Bedarf zusätzliche Führungen angeboten, um dem Interesse nachzukommen.

Ein Bücherflohmarkt bietet die Möglichkeit, Literatur nicht nur zu historischen Themen preiswert zu erwerben (10.00-17.00 Uhr).

Zur Stärkung steht eine Auswahl von Getränken und Speisen zur Verfügung.

Staatsarchiv München, Schönfeldstr. 3, 80539 München; Tel. 089/28638-2524;
poststelle@stam.bayern.de; Ansprechpartnerin: Dr. Ulrike Claudia Hofmann
Öffnungszeit: 10-17 Uhr

Nähere Angaben entnehmen Sie bitte dem Flyer

Flyer-Revolution_aktuell

 


Ulrike Claudia Hofmann

Archivoberrätin

Das könnte Dich auch interessieren...