Kategorie: Blogparaden

Übergabe der Lizenzurkunde am 25.1.1949: v.l. Rudolf von Scholtz, erster Intendant des BR, Rundfunkratsvorsitzender Alois Johannes Lippl, Murray D. van Wagoner, amerikanischer Militärgouverneur in Bayern Foto: BR, Historisches Archiv, Blogparade Deutungskämpfe 0

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk und die Rundfunkfreiheit in Deutschland – konträre Positionen | #Deutungskämpfe

Worum geht es bei der Rundfunkfreiheit? Welche Ziele hat sie? Und warum ist sie ein heftig diskutiertes Thema nicht nur des Bayerischen Rundfunks? Schon einmal von den „Zehn Geboten für den Rundfunk“ gehört? Bettina Hasselbring, Leiterin des  Historischen Archivs des...

Die Münchner Kunsthandlung Julius Böhler in der Brienner Straße, um 1912 (Fotografie; BWA F43, 974). Blogparade #Deutungskämpfe 1

NS-Raubkunst, Restitution und Provenienzforschung – Das Archiv der Kunsthandlung Julius Böhler im Bayerischen Wirtschaftsarchiv | #Deutungskämpfe

Deutungskämpfe sind vielfältig und Archive bieten reichhaltige Quellen, Antworten darauf zu finden. Dr. Richard Winkler, stellvertretender Leiter des Bayerischen Wirtschaftsarchivs, geht in seinem Beitrag zur Blogparade #Deutungskämpfe auf die Thematik der NS-Raubkunst und Fragen der Restitution ein. Er stellt die...

Schwabinger Krawalle Juni 1962. Tanzende und lachende junge Männer und Frauen auf der Leopoldstraße.Blogparade-deutungskaempfe. Stadtarchiv München 0

Die “Schwabinger Krawalle” 1962 – Generationenkonflikt als Deutungskampf | #Deutungskämpfe

Die „Schwabinger Krawalle“ von 1962 rüttelten die Stadtgesellschaft auf. Eine Sommernacht mit Gitarrenspielern und jungen Menschen führte zu mehrtägigen, massiven Auseinandersetzungen mit der Polizei. Wie kam es dazu? Welche öffentlichen Debatten lösten diese aus und was waren die Konsequenzen? Ein...

0

Mythos Wilderei: Volkslieder und der Wildschütz Georg Jennerwein | #Deutungskämpfe

Der Mythos Wilderei findet seinen Ausdruck in den Volksliedern. Sie unterscheiden zwei Arten: die Wildschützenlieder und die Klagelieder. Am Beispiel des Wildschützen Georg Jennerwein bespricht Dr. Christoph Bachmann vom Staatsarchiv München den in der Frühen Neuzeit aufkommenden Topos der Wilderei....

Zwei Männer diskutieren während der Schwabinger Krawalle 1962; Blogparade Deutungskaempfe 9

Einladung zur Blogparade “#Deutungskämpfe – welche bewegen Sie warum?”

Zu den unterschiedlichsten Deutungskämpfen in der Geschichte findet sich in Archiven reichhaltiges Material. Gleichzeitig waren Archive immer auch selbst Ausgangspunkt, Zentrum, Teilnehmer oder Grund von Deutungskämpfen. Aus diesen Gründen laden die Staatlichen Archive Bayerns in Kooperation mit Münchner Archiven zur...

1

Margarethe Bitter – Die erste Konsulin der Bundesrepublik

Text: Thomas Schütte Margarethe Bitter wurde 1902 in Kairo geboren. Ihr Vater war der Direktor des staatlichen Hygieneinstitutes in Kairo, Prof. Dr. med. Heinrich Bitter, ein Schüler Robert Kochs. Ihre Mutter Wanda, geb. Szolder, stammte aus der deutschen Diasporagemeinde Alexandrias....

1

Die Glöcknerin von Bonn: Ingeborg Geisendörfer – evangelisch. Politikerin. Frau.

Ingeborg Geisendörfer, geborene Schauding, wurde am 30. Mai 1907 in Dillingen an der Donau geboren. Nachdem sie bereits einige Jahre als Lehrerin in München und Rosenheim gearbeitet hatte, heiratete sie, selbst Pfarrerstochter, den Pfarrer Robert Geisendörfer. Mitte des 20. Jahrhunderts...

2

ÜberMalen – Durch wessen Fenster blicken wir?

Dieses Jahr im September wurden die Kirchenfenster der Abteikirche in Tholey nach zweijähriger Schließung der Öffentlichkeit präsentiert. Die mediale Präsenz war groß, weil ein weltbekannter deutscher Künstler drei dieser Fenster gestaltet hatte. Ich war etwas irritiert. Denn bereits ein Jahr...

2

Frauenpower in der Nachkriegszeit

In der Fotosammlung des Stadtarchivs München findet sich in einem Nachlass ein Konvolut an Aufnahmen, das berufstätige Frauen in der Nachkriegszeit zeigt. Die Fotografin Inge Loeffler dokumentierte das Arbeitsleben von Frauen, die im öffentlichen Dienst bei der Bahn und bei...

2

Magdalena Marx (1775–1836), erste Vorsitzende des israelitischen Frauenvereins München

In München starben am 24. November 1836 27 Menschen an der „epidemischen Brechruhr“ bzw. Cholera. Die Zahlen der Todesfälle und Genesenen wurden täglich in einer Tabelle eingetragen. An jenem Novembertag starb, ohne Zusammenhang mit der Seuche, auch die Münchnerin Magdalena...

1

Wirtschaftliche Not und gesellschaftliche Ausgrenzung – das traurige Schicksal der Maria Theresia Asner

Maria Theresia Asner kam aus Dillishausen (Gde. Lamerdingen, Lkr. Ostallgäu) und war ledig, als sie im Jahr 1776 mit etwa 48 Jahren zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde. Ab dem Alter von elf oder zwölf Jahren arbeitete sie als Dienstmagd...

1

Zwischen Frauenbund und Landtag: Ellen Ammann (1870-1932)

Ihre Heirat mit dem Orthopäden Dr. Ottmar Ammann führte die Schwedin Ellen Sundström 1890 nach München. Neben ihren Aufgaben in der Klinik ihres Mannes und als Mutter von sechs Kindern entfaltete Ellen Ammann ein beindruckendes kirchliches, soziales und politisches Engagement....

1

“Und ich war eine Strenge”! – BR-Zeitzeuginnen im Interview

Die Wirtschaftsexpertin: Dr. Isabel Mühlfenzl; Erste Hörfunkdirektorin: Dr. Gustava Mösler; Die Moderatorin: Gabi Schnelle; Die Ärztin vor der Kamera: Dr. Marianne Koch; Das “Ilse Hasi”: Ilse Neubauer; Die Teamplayerin: Mercedes Riederer; So lauten die Überschriften von sechs Videointerviews mit Zeitzeuginnen,...

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search