Kirchenhistorischer Stadtrundgang: Auf weiblichen Spuren durch die Münchner Innenstadt

Roland Götz mit Teilnehmerinnen des Stadtrundgangs vor der Dreifaltigkeitskirche

Frauen spiel(t)en in der Kirchengeschichte Münchens oft eine bedeutende Rolle. Dennoch muss man heute schon recht genau hinschauen, um im Stadtbild ihre Spuren zu entdecken. Ein Stadtrundgang mit Dr. Roland Götz von Archiv und Bibliothek des Erzbistums tut genau dies. Jeweils vor Ort werden dabei kurze Frauen-Geschichten erzählt: traurige, halbkomische und erstaunliche – von der namenlosen unehelichen Mutter, die ihr Baby aussetzt, bis zur Kaiserin-Witwe und natürlich zur „stärksten Frau Bayerns“.

Ralf Augsburg, Online-Redakteur in der Stabsstelle Kommunikation des Erzbischöflichen Ordinariats ist kürzlich mitgegangen und stellt in einem dreiteiligen Bericht auf der Homepage der Erzdiözese die dabei behandelten 15 Frauenfiguren kurz vor.

Der kirchenhistorische Stadtrundgang wird als Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte im Fach Katholische Religionslehre angeboten; vgl. das aktuelle Fortbildungsprogramm 2023/2024. Die Anmeldung zu Fortbildungen für Religionslehrkräfte i. K. erfolgt über das Lehrerportal; staatliche Lehrkräfte melden sich über FIBS an.

 

(Foto: Ralf Augsburg, Stabsstelle Kommunikation des Erzbischöflichen Ordinariats München)


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search