Ertrag der Forschung: Belegexemplare in der Diözesanbibliothek

Schutzumschlag des Werks „Taufe – Ehe – Tod. Praktiken des Verzeichnens in frühneuzeitlichen Kirchenbüchern“ mit einer Abbildung des ältesten Taufbuchs der Pfarrei Landshut-St. Jodok

Vielfältige Forschungen, für die Quellen aus Archiv und Bibliothek des Erzbistums München und Freising genutzt wurden, sind dokumentiert durch die in der Diözesanbibliothek gesammelten Belegexemplare von wissenschaftlichen Publikationen.

Gemäß § 8 Abs. 7 der „Anordnung über die Sicherung und Nutzung der Archive der Katholischen Kirche“ (KAO) sind Forscherinnen und Forscher „verpflichtet, von einem Druckwerk […], das unter wesentlicher Verwendung von Archivgut verfasst oder erstellt wurde, nach Erscheinen dem zuständigen Archiv unaufgefordert ein Belegexemplar unentgeltlich abzuliefern“. Die meisten tun dies sehr bald nach Erscheinen ihres Werkes, nicht selten verbunden mit einem Dank für die in Archiv und Bibliothek des Erzbistums erfahrene Betreuung. Auch bei Verwendung von Abbildungen aus Archiv und Bibliothek ist die Übersendung eines Belegexemplars üblich.

Die Werke werden von der Diözesanbibliothek gesammelt, katalogisiert und über den Lesesaal von Archiv und Bibliothek in München zur Nutzung bereitgestellt. Damit ist der Ertrag oft jahrelanger Forschung dokumentiert und für die Öffentlichkeit zugänglich. Er kann somit als Grundlage für weiterführende Forschungen dienen.

Einen Eindruck von der Vielfalt der Forschungsthemen, zu denen diözesane Unterlagen herangezogen wurden, vermittelt die nachfolgende Auswahl von in letzter Zeit eingegangenen Belegexemplaren:

  • Andreas Holzem / Antonia Leugers, Krieg und Frieden in München 1914-1939. Topografie eines Diskurses – Darstellung und Dokumente, Paderborn 2021
  • Wilhelm Liebhart, Kloster Altomünster. Geschichte und Gegenwart, St. Ottilien 22021
  • Willi Eisele, Zwischen Ordensregel und politischer Gefolgschaft. Abt Alban Schachleiter OSB (1861-1937) (= Beuroner Schriften und Studien 3), Berlin 2021
  • Olga Sparschuh, Fremde Heimat, fremde Ferne. Italienische Arbeitsmigration in Turin und München 1950-1975, Göttingen 2021
  • Christoph Kürzeder / Anna-Laura de la Iglesia y Nikolaus (Hg.), 1121 – 900 Jahre Kloster Beuerberg (= Kataloge und Schriften des Diözesanmuseums für christliche Kunst des Erzbistums München und Freising 78), München-Freising 2022
  • Caecilia-Désirée Hein, Librorum copia. Einblicke in die Geschichte der Klosterbibliothek Beuerberg 1121-1803 (= Studien zur altbayerischen Kirchengeschichte 17), München 2022
  • Johann Wagner, Adlwinus. Beiträge zur Geschichte der Pfarrei Taufkirchen-Lafering, Tüßling 2022
  • Franziska Nicolay-Fischbach, Erziehung zur „Sittlichkeit“. Schutz und Ausgrenzung in der katholischen Jugendarbeit in Bayern 1918-1945 (= Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte 130), Berlin-Boston 2022
  • Norbert Jocher / Georg Lindl / Hanns-Martin Römisch (Hg.), Die Pfarrkirche St. Oswald und Traunstein, Regensburg 2023
  • Eva Marie Lehner, Taufe – Ehe – Tod. Praktiken des Verzeichnens in frühneuzeitlichen Kirchenbüchern (= Historische Wissensforschung 22), Göttingen 2023

Alle genannten Titel sind über die Online-Kataloge der Diözesanbibliothek und des Bibliotheksverbunds Bayern recherchierbar.

 

(Foto: Wallstein Verlag, Göttingen)



Diesen Blogbeitrag zitieren
Benita Berning, AEM (2023, 18. September). Ertrag der Forschung: Belegexemplare in der Diözesanbibliothek. Archive in München. Abgerufen am 1. März 2024, von https://doi.org/10.58079/b4tg

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search