Tag der Archive 2024: Das Staatsarchiv München und das Bayerische Hauptstaatsarchiv als lebendige Archive bei tödlicher Liebe vereint

 

Ein stalkender Heiratsschwindler, ein Giftanschlag auf einen ahnungslosen Ehemann, eine Gräfin, die mitten in Schwabing ihren Liebhaber niedersticht.  Das können Sie nicht im Fernsehkrimi mitverfolgen, sondern am 2. März ab 14 Uhr im Staatsarchiv München – wenn Winfried Frey unter dem Motto „Tödliche Liebe“ wieder aus Originalakten liest. Der Pressesprecher des Bayerischen Landeskriminalamts, Erster Kriminalhauptkommissar Ludwig Waldinger, ordnet die Fälle aus polizeilicher Sicht ein.

Wer sich etwas weniger nervenaufreibend über die Archivarbeit hinter den Kulissen informieren möchte, geht nur einen Eingang weiter ins Bayerische Hauptstaatsarchiv. Post aus der Vergangenheit, Papierrettung live, Schutz unserer Kulturschätze für den Katastrophenfall und noch Vieles mehr – hier erleben Sie, wie vielfältig und spannend Archivarbeit abläuft, denn Archive sind lebendig.

Auch für geistige und körperliche Nahrung ist gesorgt. Im Staatsarchiv München können Sie bei einem Flohmarkt ungewöhnliche und seltene Bücher erwerben und bei Getränken und Leckereien schon mit dem Schmökern beginnen.

 

Ort:                       Staatsarchiv München, Bayerisches Hauptstaatsarchiv

Adresse:              Schönfeldstraße 3 und 5, 80539 München.

Uhrzeit:               10 bis 17 Uhr

Eintritt frei

Kontakt: poststelle@bayhsta.bayern.de; poststelle@stam.bayern.de

Unser Programm


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Ulrike Claudia Hofmann (23. Februar 2024). Tag der Archive 2024: Das Staatsarchiv München und das Bayerische Hauptstaatsarchiv als lebendige Archive bei tödlicher Liebe vereint. Archive in München. Abgerufen am 16. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/vw5z


Ulrike Claudia Hofmann

Archivoberrätin

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search