TAG DER ARCHIVE – Das Stadtarchiv München öffnet seine Pforten

Stadtarchiv München, Winzererstr. 68, 80797 München
Sa, 5. März 2016, 10 bis 17 Uhr

Anlässlich der bundesweiten Veranstaltung hat das Stadtarchiv ein vielseitiges Programm vorbereitet:
10 bis 17 Uhr Recherchemöglichkeiten im Lesesaal
12 Uhr Einführung in die Quellen zur Familien- und Personenforschung
11 | 15 Uhr Allgemeine Magazin-Führung
10.15 | 14 Uhr Führung zu personengeschichtlichen Quellen
14 | 16 Uhr Führung durch die Plansammlung
10 | 12 Uhr Führung durch die Restaurierungswerkstatt
10.30 | 14.30 Uhr Historische Filme
Außerdem: Ausstellung „Zeitreise ins alte Schwabing“ – historische Fotos aus der Sammlung des Stadtarchivs

Ganztags können sich die Besucher im Lesesaal über die umfangreichen Bestände des Stadtarchivs München und die sich daraus ergebenden Recherchemöglichkeiten informieren.

Polizeimeldebogen für Thomas Mann, 1905

Polizeimeldebogen für Thomas Mann, 1905

Mit den polizeilichen Meldebögen des 19. Jahrhunderts und der darauf aufbauenden Einwohnermeldekartei bis 1978 sowie den Geburts-, Heirats- und Sterberegistern der Münchner Standesämter inklusive der der ehemals eigenständigen Stadtteile hat das Stadtarchiv München eine einzigartige Basis für personengeschichtliche Forschungen. Ergänzt werden diese Unterlagen durch ältere Quellen wie etwa die Protokolle des Stadtgerichts und die Kammerrechnungen sowie durch jüngeres Material (Stadtadressbücher, Zeitungsausschnitte und Friedhofskartei). Am „Tag der Archive“ haben Besucher die Möglichkeit, durch einen Vortrag oder die beiden personengeschichtlichen Führungen einen Überblick über diese Quellen zu erhalten.

Auch die Plan-Sammlung, die etwa 30.000 Karten und Pläne umfasst, öffnet ihre Schubladen und präsentiert ausgewählte Stücke.

In der Restaurierungswerkstatt erhalten die Besucher eine Ahnung von den vielfältigen Konservierungsproblemen, die sich mit Material aus rund 700 Jahren ergeben, und den zum Teil äußerst diffizilen Restaurierungsmaßnahmen.

Standesamt005a

In den Magazinen des Stadtarchivs

Bei den allgemeinen Magazin-Führungen können die Besucher hinter die Kulissen des größten kommunalen Archivs der Bundesrepublik schauen. Um im „Gedächtnis der Stadt“ mit seinen rund 20 km Akten und Amtsbüchern und ca. 90.000 Urkunden fündig zu werden, ist Ordnung das oberste Prinzip. Da der jährliche Archivalien-Zuwachs rund 500 Regalmeter beträgt, ist der von Hans-Busso von Busse in den späten 1980er Jahren konzipierte Magazinbau des Stadtarchivs auf langfristiges Wachstum berechnet.


Brigitte Huber

Dr. Brigitte Huber, Stadtarchiv München - Öffentlichkeitsarbeit

More Posts - Website

Brigitte Huber

Dr. Brigitte Huber, Stadtarchiv München - Öffentlichkeitsarbeit

Das könnte Dich auch interessieren …