ZWISCHEN VERFOLGUNG UND AKZEPTANZ München und der Protestantismus (16. – 19. Jahrhundert)

Der Arbeitskreis „Stadtgeschichte München“, dem neben dem Historischen Seminar der LMU auch das Stadtarchiv München angehört, veranstaltet vom 4. bis 6. April 2016 eine wissenschaftliche Tagung zum Thema “Zwischen Verfolgung und Akzeptanz. München und der Protestantismus (16.19. Jahrhundert)”.

Die Tagung wird am 4. April 2016 um 19:30 Uhr im Alten Rathaus mit einer öffentlichen Abendveranstaltung eröffnet, zu der auch der Historische Verein von Oberbayern einlädt. Nach einem Grußwort von Stadtrat Christian Vorländer in Vertretung des Oberbürgermeisters Dieter Reiter spricht als Referent der renommierte englische Historiker Prof. Dr. Tom Scott von der University of St. Andrews (Reformation Studies Institute) zum Thema “Die städtische Reformation in Deutschland. Ein Dauerthema seit sechs Jahrzehnten”.

4. bis 6. April 2016, Internationales Begegnungszentrum der Wissenschaft, Amalienstraße  38
ZWISCHEN VERFOLGUNG UND AKZEPTANZ.
München und der Protestantismus (16. – 19. Jahrhundert)

Tagung des Historischen Seminars der LMU München und des Arbeitskreises Stadtgeschichte München.

Montag, 4. April 2016, 19.30 Uhr, Altes Rathaus (Saal), Marienplatz 15, 80331 München
DIE STÄDTISCHE REFORMATION IN DEUTSCHLAND. Ein Dauerthema seit sechs Jahrzehnten

Öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Tom Scott, St. Andrews (GB). Eintritt frei!
Veranstaltung mit dem Arbeitskreis “Stadtgeschichte München” und dem Historischen Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität

Tagungsprogramm siehe hier
Anmeldung unter 089 2180-5448 oder h.seibert@mg.fak09.uni-muenchen.de

Brigitte Huber

Dr. Brigitte Huber, Stadtarchiv München - Öffentlichkeitsarbeit

More Posts - Website


Brigitte Huber

Dr. Brigitte Huber, Stadtarchiv München - Öffentlichkeitsarbeit

Das könnte Dich auch interessieren …