Einladung zur Präsentation des Jahrbuchs „Oberbayerisches Archiv 141 (2017)“

am 19. Januar 2018, 12 Uhr
im Stadtarchiv München, Winzererstr. 68, 80797 München

Cordula Weiß aus Geisenhausen, angeklagt vor dem Schwurgericht München 1872/75

Der Band 141 enthält sechs Beiträge, die diesmal den Bogen vom 13. bis ins 20. Jahrhundert spannen: Der erste Beitrag befasst sich mit den Anfängen der Stadt Erding und dem angeblichen Gründungsjahr 1228 Wie immer ergänzen den Band Buchbesprechungen sowie ein Rückblick auf die Aktivitäten des Historischen Vereins von Oberbayern. Es folgt eine Betrachtung über demografische Prozesse und Wanderungen in Aich/Fürstenfeldbruck im letzten Viertel des 19. Jahrhundert. Die „Vision der Alten Pinakothek“, eine 1898 entstandene Pinselzeichnung, gibt Anlass, sich mit der Sammlungsgeschichte dieses Museum zu befassen. Ebenfalls im letzten Viertel des 19. Jahrhunders entstand ein aussergewöhnliches Konvolut aus der Sammlung des Historischen Vereins vor – Zeichnungen aus dem Schwurgericht München. Ein weiterer Beitrag zeigt, dass sich der Schulreformer Georg Kerschensteiners auch mit Konzeptionen für die bayerischen Strafanstaltsschulen befasst hat. Und schließlich wird der medizinisch-literarische „Dorn-Verlag Grete Ullmann“ aus München vorgestellt. Wie immer ergänzen den Band Buchbesprechungen sowie ein Rückblick auf die Aktivitäten des Historischen Vereins von Oberbayern. Mehr

 


Brigitte Huber

Dr. Brigitte Huber, Stadtarchiv München – Öffentlichkeitsarbeit

More Posts - Website

Brigitte Huber

Dr. Brigitte Huber, Stadtarchiv München – Öffentlichkeitsarbeit

Das könnte Dich auch interessieren...