„UnternehmerGestalten: Bayerische Wirtschaftspersönlichkeiten aus zwei Jahrhunderten“ – Ausstellung des Bayerischen Wirtschaftsarchivs zum „Tag der Archive“ am 3. März 2018

  • BWA-Oldenbourg-Rudolf
    Rudolf Oldenbourg (1811-1903), Gründer des Verlags R. Oldenbourg in München
  • BWA-Oldenbourg-Urkunde
    Ehrenurkunde des Bayerischen Kunstgewerbe-Vereins für sein Gründungsmitglied Rudolf Oldenbourg, 1901
  • BWA-Rodenstock-Josef-Oelgemaelde
    Josef Rodenstock (1846-1932), Gründer der Optischen Werke G. Rodenstock
  • BWA-RosnerSeidl-FriedrichRosner
    Friedrich Rosner (1850-1925), Gründer des Wäschehauses Rosner & Seidl in München
  • BWA-RosnerSeidl-Naeherinnen
    Näherinnen im Wäschehaus Rosner & Seidl, um 1910

Das seit 1914 in der Münchner Fabrik Pharmacia hergestellte Schmerzmittel Togal entwickelte sich schnell zum Verkaufsschlager. Der kurioseste Patient von Firmengründer Gerhard F. Schmidt (1878-1956) dürfte der berühmte Elefant Toto des legendären Zauberkünstlers Alois Kassner gewesen sein. Angeblich bekam der Dickhäuter gegen seine Wintergicht dreimal täglich 21 Togal-Tabletten, aufgelöst in Malzbier, verabreicht. Nach dem Zweiten Weltkrieg baute Günther J. Schmidt (Jahrgang 1918), der Sohn des Firmengründers, das zerstörte Togal-Werk wieder auf. 2009 starb der hochbetagte Togal-Chef, der zeit seines Lebens als „bunter Vogel“ der Münchner Gesellschaft galt.

Zum bundesweiten Tag der Archive am 3. März stellt das Bayerische Wirtschafts­archiv (BWA) das spannende und mitunter auch kuriose Leben und Wirken weiß­blauer Firmenkapitäne vor. Die Ausstellung mit dem Titel „UnternehmerGestalten: Bayerische Wirtschaftspersönlichkeiten aus zwei Jahrhunderten“ enthält zahlreiche wertvolle Originalexponate und Porträts der Gründerzeit.

Der Bogen spannt sich dabei über zwei Jahrhunderte: vom Pionier der Münchner Telephonie, Friedrich Reiner, über den Optikfabrikanten Josef Rodenstock bis hin zum Zeitungsverleger August Schwingenstein. Gemeinsam mit Edmund Goldschagg und Franz-Josef Schöningh erhielt er am 6. Oktober 1945 von der amerikanischen Militärregierung die License No. 1 für die Herausgabe der ersten demokratischen Zeitung in Bayern. Die Gründer der Süddeutschen Zeitung wollten „ein Sprachrohr für alle Deutschen, die einig sind in der Liebe zur Freiheit, im Hass gegen den totalen Staat“. Die originale Presse-Lizenz ist in der BWA-Ausstellung zu sehen.

Am Tag der Archive können Besucher auch einen Blick „hinter die Kulissen“ werfen. Das BWA veranstaltet laufend Führungen durch die Magazine. Außerdem präsentie­ren sich in der IHK-Akademie noch weitere Archive der Wirtschaft. Die UniCredit Bank AG zeigt zum Tag der Archive Highlights aus knapp 150 Jahren Bankgeschichte. Das Historische Archiv der bayerischen Genossenschaften präsentiert die Schau „125 Jahre Genossenschafts­verband Bayern. Genossenschaften machen Geschichte“.

Bayerisches Wirtschaftsarchiv in der IHK-Akademie

Orleansstraße 10-12, 81669 München

Samstag, 3. März 2018, 10 – 17 Uhr, kostenlose Führungen

Weitere Informationen zum Tag der Archive erhalten Sie bei Dr. Eva Moser,

Tel.: 0 89/51 16 – 32 85, E-Mail: eva.moser@muenchen.ihk.de

Rudolf Oldenbourg (1811-1903), Gründer des Verlags R. Oldenbourg in München

Ehrenurkunde des Bayerischen Kunstgewerbe-Vereins für sein Gründungsmitglied Rudolf Oldenbourg, 1901

Josef Rodenstock (1846-1932), Gründer der Optischen Werke G. Rodenstock

Friedrich Rosner (1850-1925), Gründer des Wäschehauses Rosner & Seidl in München

Näherinnen im Wäschehaus Rosner & Seidl, um 1910


Das könnte Dich auch interessieren …