7. Mai bis 30. Mai 2019, Ausstellung „Revolution in München. Alltag und Erinnerung“ im Gasteig

Eine Ausstellung des Archivs der Münchner Arbeiterbewegung e.V.

Ausstellung “Revolution in München” im Gasteig, Foyer Kleiner Konzertsaal.
Foto: Michael Schwab. Alle Rechte vorbehalten.

7. Mai bis 30. Mai 2019,
täglich von 8.00 bis 23.00 Uhr

Gasteig, Foyer Kleiner Konzertsaal, Rosenheimer Straße 5

München war die erste deutsche Landeshauptstadt, in der im November 1918 Revolutionäre die Monarchie stürzten. Und die letzte, in der im Mai 1919 die Rätebewegung niedergeschlagen wurde. Die dazwischen liegenden Monate waren angefüllt mit turbulenten, teilweise kuriosen und am Ende ausgesprochen gewalttätigen Ereignissen.

Diese Ausstellung widmet sich zwei Schwerpunkten, den Lebensumständen der sogenannten „einfachen Menschen“ (Ernährung, Wohnverhältnisse, Arbeits- und Lebensbedingungen) und der späteren Erinnerung an die revolutionären Ereignisse in Literatur, Denkmalen und Gedenkfeiern.

1918/1919. Was ist Demokratie. Ein Programm zu 100 Jahre Revolution und Rätezeit in München. Dieses Projekt wird unterstützt von der LH München, Kulturreferat.

Eintritt frei

Archiv der Münchner Arbeiterbewegung e.V., Internet: http://www.arbeiterarchiv.de/


Michael Schwab, Archiv der Münchner Arbeiterbewegung e.V.

Historiker und Archivmitarbeiter

Das könnte Dich auch interessieren …