Sophie Scholl und die „Weiße Rose“ – eine Veranstaltung des Instituts für Zeitgeschichte

Foto: Institut für Zeitgeschichte. Alle Rechte vorbehalten.

Am 9. Mai 1921 wurde Sophie Scholl geboren, die das NS-Regime im Februar 1943 als Mitglied der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ zum Tode verurteilen und hinrichten ließ. Ihr 100. Geburtstag gibt Anlass, über neue Aspekte zur Geschichte der „Weißen Rose“ zu diskutieren und insbesondere über das Leben von Sophie Scholl zu sprechen. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei Fragen: Wie agierte die junge Frau in einer eigentlich von ihren männlichen Mitgliedern geprägten Gruppe? Und welche Mechanismen der Erinnerungskultur führten dazu, dass Sophie Scholl heute das vielleicht bekannteste Gesicht der „Weißen Rose“ ist?

Impulsreferat von Hans Günter Hockerts (München), Diskussion mit Christine Friederich (Dresden) und Maren Gottschalk (Leverkusen). Moderation: Andreas Wirsching (Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin).

ORT
Sie können die Podiumsdiskussion live im Internet über Zoom verfolgen.

ANMELDUNG
Um einem Zoom-Webinar beizutreten, benötigen Sie einen Link. Diesen erhalten Sie, wenn Sie uns eine E-Mail an muenchen[at]ifz-muenchen.de schicken.

 

Im Institut für Zeitgeschichte befindet sich der Nachlass der Pädagogin und Publizistin Inge Aicher-Scholl (Signatur ED 474). Dieser beinhaltet umfangreiche Unterlagen und Dokumente aus dem familiären Umfeld, so insbesondere umfangreiche Korrespondenzen der Geschwister Scholl, zum Widerstandskreis „Weiße Rose“, zu dessen Rezeptionsgeschichte nach 1945 und zur Friedens- und Umweltbewegung der Bundesrepublik Deutschland einschließlich einer umfangreichen Bibliothek.

In Verbindung mit der Sammlung Hellmuth Auerbach und der Sammlung Ricarda Huch liegt damit im Archiv des Instituts für Zeitgeschichte der eigentlich zentrale und sicherlich umfangreichste Bestand zur Geschichte der „Weißen Rose“ vor.


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search