Einladung zur Blogparade “#Deutungskämpfe – welche bewegen Sie warum?”

Zu den unterschiedlichsten Deutungskämpfen in der Geschichte findet sich in Archiven reichhaltiges Material. Gleichzeitig waren Archive immer auch selbst Ausgangspunkt, Zentrum, Teilnehmer oder Grund von Deutungskämpfen. Aus diesen Gründen laden die Staatlichen Archive Bayerns in Kooperation mit Münchner Archiven zur Blogparade “#Deutungskämpfe” ein (Laufzeit: 20. September bis 19. Oktober 2021). Wir rufen alle Interessierten dazu auf, mitzuwirken. Daher auch unsere Frage: Welche Deutungskämpfe bewegen Sie und warum?

Zwei Männer diskutieren während der Schwabinger Krawalle 1962; Blogparade Deutungskaempfe
Zwei Männer diskutieren während der Schwabinger Krawalle 1962
Foto: Stadtarchiv München, DE-1992-FS-NL-RD-2076-A-08

Warum laden wir zur Blogparade #Deutungskämpfe ein?

Archive sind nach wie vor nicht allen Bürger*innen bekannt. Die Staatlichen Archive Bayerns möchten Archivarbeit und ihre Herausforderungen einem breiten Publikum näherbringen. Wir können und wollen das nicht alleine tun, denn staatliche Unterlagen sind nur ein Teil der reichhaltigen analogen und digitalen Überlieferung. Es gibt unter anderem Universitäts-, Wirtschafts-, Kommunal-, Kirchen-, Privat-, Partei-, Film- und Literaturarchive. Daher kooperieren wir bei der Blogparade mit dem Archiv der Münchner Arbeiterbewegung, dem Archiv des Deutschen Museums, dem Archiv des Erzbistums München und Freising, dem Archiv der TUM, dem Bayerischen Wirtschaftsarchiv, dem Historischen Archiv des Bayerischen Rundfunks, dem Archiv des Instituts für Zeitgeschichte, der Monacensia und dem Stadtarchiv München.

Die Blogparade #Deutungskämpfe ist ein Ansatz, diesen reichen Fundus an originalem Kulturgut einem breiten Publikum sichtbar und erlebbar zu machen. Sie findet im Blog „Archive in München“ anlässlich des Deutschen Historikertages in München statt. Die digitale Transformation beschäftigt uns wie alle anderen auch. Kommunikations- und Vermittlungsformen verändern sich. Darauf wollen wir gemeinsam mit Ihnen, unseren Nutzer*innen, eingehen und im Idealfall auch gemeinsam gestalten. Unterstützen Sie uns darin!

Blogparade zum Deutschen Historikertag 2021 „Deutungskämpfe“

Die Blogparade begleitet den Deutschen Historikertag (05. – 08. Oktober 2021) in München. 12 Münchner Archive präsentieren ab dem 20. September spannende Deutungskämpfe aus ihren Beständen. Archive hüten Originalquellen zu zahlreichen politischen und gesellschaftlichen Deutungskämpfen. Gleichzeitig waren und sind Archive selbst Teil und Teilnehmer von Deutungskämpfen. Wir nehmen den Deutschen Historikertag zum Anlass, die Frage von #Deutungskämpfe weiter zu fassen, auch jenseits unseres Faches und eigenen Beschäftigungsfeldes.

Der Hashtag #Deutungskämpfe soll möglichst viele Deutungskämpfe ins Gedächtnis rufen und dabei Deutungsräume erkennbar machen. Wir möchten diskutieren und herausfinden:

  • Was bleibt von Deutungskämpfen und warum?
  • Was sind ernstzunehmende Quellen und welche Rolle spielen dabei Archive?
  • Woran erkennt man Deutungshoheit?
  • Ändern sich Deutungskämpfe in der digitalen Transformation?
  • Welche Rolle spielen digitale Kommunikationsformen?
  • Wer überliefert was und wo?
  • Bewertungshoheit und Deutungshoheit – wie hängen sie zusammen?

Deutungskämpfe jenseits des Archivs: Mögliche Fragen – eine Orientierung

Als Archive besitzen wir einen bestimmten, manchmal kontrovers diskutierten Blick auf Deutungskämpfe. Historiker*innen und Wissenschaftler*innen arbeiten mit unseren Quellen aus anderer Perspektive als wir, formulieren nochmals andere Deutungskämpfe. Welche sind das?

Gerne möchten wir unsere Archiv-Blase verlassen und mit Ihnen, mit am Thema Interessierten, ins Gespräch kommen.

  • Welche Deutungskämpfe bewegen Sie in Ihren Metiers, Haltungen oder gesellschaftlichen Fragestellungen?
  • Sind Sie mit Deutungskämpfen auf Ihren Reisen beschäftigt? Mit welchen und wie gehen Sie damit um?
  • Was wünschen Sie sich von Archiven oder Historiker*innen hinsichtlich Aufarbeitung oder Umgang von und mit Deutungskämpfen?
  • Welche Deutungskämpfe gibt es in der Literatur, Kunst, Kultur, Theater, die Sie bewegen bzw. die Sie miterlebt haben?
  • Welche Rollen spielen digitale Kommunikationsformen im Umgang, in Rezeption oder Verbreitung von Deutungskämpfen?

Sie merken schon, die Fragen sind weit gefasst und können von Ihnen auch anders gestaltet werden. Stellen Sie gerne Fragen aus Ihrer Perspektive zum Thema.

Wer kann bei der Blogparade mitmachen?

ALLE. Wir laden Blogger aller Couleur und Richtungen zur Blogparade ein! Wir wünschen uns vielfältige Sichtweisen und Austausch untereinander zum Thema Deutungskämpfe.

Liebe Kulturinstitutionen, macht mit! Mit welchen Arten von Deutungskämpfen sind Sie konfrontiert? Wie gehen Sie damit um? Es können auch sehr gerne Deutungskämpfe sein, die sich hinter dem Kunstwerk, dem Theaterstück, der Literatur verbergen oder offen ausgetragen werden. Erzählen Sie uns die Geschichten dahinter.

Mitmachen ohne Blog? Das geht!

Auch ohne Blog können Sie bei #Deutungskämpfe mitmachen. Schreiben Sie uns Ihre Meinung dazu im Kommentar oder schicken Sie uns Ihren Gastbeitrag. Wir veröffentlichen ihn im Blog der „Archive in München“. Für Letzteres schreiben Sie eine E-Mail an: oeffentlichkeitsarbeit@gda.bayern.de

Wir freuen uns auf Sie!

Ablauf der Blogparade #Deutungskämpfe

  • Dauer der Blogparade: 20.9. – 19.10.2021
  • Stichwort: Blogparade “#Deutungskämpfe”
  • Verlinken Sie Ihren Artikel mit unserer Einladung hier. Geben Sie zur Sicherheit die URL des Artikels im Kommentar an.
  • Teilen Sie Ihren Beitrag ins Social Web mit dem Hashtag #Deutungskämpfe.
  • Informieren Sie uns gerne via Twitter @SBayerns oder posten Sie den Blogartikel auf der Facebook-Seite von „Archive in München“. Wir arbeiten eng mit den Kolleg*innen zusammen, die die Blogparade unterstützen, auch auf Twitter @ArchiveinMünchen.
  • Wir verlinken Ihre Artikel hier unter “Aktualisierung” und schreiben ein Fazit nach Ablauf der Blogparade.
  • Via Twitter und Facebook teilen wir die Beiträge.
  • Wie Sie Ihre Teilnahme sonst noch erfolgreich gestalten können, erfahren Sie bei: „10 Tipps für die erfolgreiche Teilnahme an einer Blogparade“.

Was ist eine Blogparade?

Eine Blogparade ist eine zeitlich befristete Blog-Aktion. Ein*e Blogbetreiber*in gibt in einem Blogartikel ein Thema vor, zu dem andere Blogger*innen und Interessierte einen Artikel schreiben können. Sie verlinken ihren Beitrag mit der Einladung der Initiatorin oder des Initiators. Diese*r sammelt, verlinkt und bewirbt die Eingänge im Social Web.

Blogparaden-Netiquette:

  • Äußern Sie Ihre Meinung bitte höflich!
  • Antidemokratische und hetzerische Meinungen bleiben unberücksichtigt.
  • Beiträge von Blogs/Online-Magazinen, die hetzerische, diskriminierende oder verunglimpfende Kommentare im Blog oder im Web zulassen, ohne sich davon zu distanzieren, werden abgelehnt.
  • Beiträge von SEO-Agenturen bzw. mit SEO-Zielen bleiben unberücksichtigt, es sei denn, diese setzen sich intensiv mit unserer Thematik auseinander. Sie werden dann als no-follow-Artikel aufgenommen.
  • Äußerungen, die diesen Regeln widersprechen, werden nicht aufgenommen bzw. kommentarlos gelöscht.

Jetzt gilt’s: Mitmachen und schreiben für #Deutungskämpfe – wir freuen uns auf Sie!

Ihre Laura Scherr
Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns
mit dem Redaktionsteam von Archive in München

* Bitte beachten Sie, dass Beiträge, die am Wochenende eingereicht und gepostet werden, aufgrund technischer Vorgaben erst am Montag auf dem Blog der Archive in München verlinkt werden können.


Aktualisierung: Eingehende Beiträge

Laura Scherr

Studium Geschichte und Kunstgeschichte Universität Wien; 2006-2008 Bayerische Archivschule; 2008-2018 Bayerisches Hauptstaatsarchiv (siehe alter Account); seit April 2018 Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, zuständig für Archivbau, Bestandserhaltung, Öffentlichkeitsarbeit

More Posts - Website


Laura Scherr

Studium Geschichte und Kunstgeschichte Universität Wien; 2006-2008 Bayerische Archivschule; 2008-2018 Bayerisches Hauptstaatsarchiv (siehe alter Account); seit April 2018 Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, zuständig für Archivbau, Bestandserhaltung, Öffentlichkeitsarbeit

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Klaus Graf sagt:

    Der Link zu dem Beitrag über Lenard funktioniert nicht und bei mir fehlt der Doktortitel!

  1. 27. September 2021

    […] #Deutungskämpfe der Staatlichen Archive Bayerns und der Archive in München. Worum geht es da? Hier erfahrt ihr mehr – und könnt mehr spannende Beiträge über Deutungskämpfe in Geschichte […]

  2. 16. Oktober 2021

    […] gestalten? Das fragt Anke Buettner und unterbreitet dazu Vorschläge in ihrem Beitrag zur Blogparade #Deutungskämpfe der Staatlichen Archive Bayerns. Dabei geht sie auf folgende Aspekte […]

  3. 17. Oktober 2021

    […] Porträt oder nicht-Porträt – das ist hier die Frage, oder auch nicht. Für die Blogparade Deutungskämpfe der staatlichen Archive in Bayern räubere ich meine Doktor-Arbeit „Ludwig IX. der Heilige […]

  4. 18. Oktober 2021

    […] hat das Stadtarchiv München zur gleichnamigen Blogparade aufgerufen und ich beteilige mich gerne daran, weil ich in meiner Doktorarbeit über die Rezeption des […]

Schreibe einen Kommentar zu Klaus Graf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search