Was verraten Archivalien über Fasching, Polizei-Sachen und die Olympischen Sommerspiele 1972 in München? Filmische Lesungen aus dem Stadtarchiv München | #TagderArchive

Das Stadtarchiv München lässt anlässlich des #Tag(es)derArchive ausgewählte Quellen zu drei Themen filmisch vorlesen: Welche Verbote gab es zu Fasching seit dem 18. Jahrhundert bis heute? Was wurde polizeilich geregelt, und wo musste die Polizei einschreiten? Wie dokumentiert die Stadtchronik Freud und Leid der Olympischen Sommerspiele 1972?

Corona-bedingt entfallen Präsenz-Veranstaltungen beim diesjährigen „Tag der Archive“. Dafür zeigt das Stadtarchiv München seine Schätze digital. Es erweckt einige seiner Quellen zum Leben und lässt sie hörbar werden. Die Falckenberg-SchülerinLilly Vogler, die in diesem Jahr ihre Schauspiel-Ausbildung abschließt, liest Archivalien in drei Filmen vor.

Teil 1 – Fasching in München

Metzgersprung, Fellbekleidete Metzgerjungen stehen im Fischbrunnen am Münchner Marienplatz spritzen die zuschauende Menge mit großen Wassereimern nass. Stadtarchiv München BlogSlam #TagderArchive
Metzgersprung, Fellbekleidete Metzgerjungen stehen im Fischbrunnen am Münchner Marienplatz spritzen die zuschauende Menge mit großen Wassereimern nass. Bild: Stadtarchiv München, DE-1992-HV-BS-B-05-06 #TagderArchive

Nicht nur zum „Tag der Archive“ wurden wegen Corona heuer alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt. Auch der seit Jahrhunderten in München gefeierte Fasching erlitt dieses Schicksal. Doch trübten bereits in früheren Zeiten Verordnungen die Lust am öffentlichen Feiern, wie das Verbot:

  • für Frauen, sich als Männer und vice versa zu kleiden
  • des Metzgersprunges
  • mit Pfauenfedern zu hausieren oder Knallerbsen zu nutzen

Darüber und über weiteres berichten ausgewählte Einträge aus den Ratsprotokollen, dem Bestand „Kämmerei“ sowie aus der Stadtchronik, dem offiziellen Tagebuch der Stadt. Letzteres dokumentiert Ereignisse aus den Jahren 1816 bis 2017 in 658 Bänden auf 70 Regalmetern.

Teil 2 – Polizei-Sachen

Ordnung muss sein! Doch weil das keineswegs für alle Menschen selbstverständlich ist, gibt es seit Jahrhunderten Verbote, Anweisungen und Vorschriften, die die unterschiedlichsten Lebensbereiche regeln.

Zwei Polizisten in einem Mercedes auf Streife oder bei einem Einsatz, 1953; Stadtarchiv München BlogSlam #TagderArchive
Zwei Polizisten in einem Mercedes auf Streife oder bei einem Einsatz, 1953. Bild: Stadtarchiv München, FS-NL-RD-0182B09

In der folgenden Sequenz hat das Stadtarchiv München Beispiele zusammengetragen, die sich mit Themen befassen, die die Polizei zu regeln hatte. Sie stammen aus unterschiedlichsten Quellen, wie den Beständen „Bauamt“, „Polizeidirektion München“ sowie der Stadtchronik, und betreffen die Jahre 1796 bis 1962. Sie erfahren unter anderem etwas über:

  • Zusammenkünfte, die nach kurfürstlicher Verfügung im Keim zu ersticken sind
  • den Umgang mit Gestank und unreiner Luft
  • Vorschriften für den ersten Autoverkehr
  • Zeitpunkt und Umstände der ersten Fahrprüfung der Welt
  • den Zusammenhang von Föhn und Steigerung der Unfälle
  • die Verordnung zum Schutz der Kinder
  • eine Großrazzia am Münchner Bahnhof
  • diebische Münchner Hausfrauen
  • unerwünschte Sonnenanbeter vor der Uni
  • die Schwabinger Krawalle

Ein bunter Themenstrauß – einfach reinhören!

Teil 3 – Olympische Sommerspiele 1972

Eröffnungsfeier im Olympiastadion, 26.08.1972. Blick auf die Zuschauerränge und die teilnehmenden Mannschaften #TagderArchive
Eröffnungsfeier im Olympiastadion, 26.08.1972. Bild: Stadtarchiv München, FS-NL-RD-0985C17 #TagderArchive

Die folgende Sequenz erinnert an die Olympischen Sommerspiele 1972 in München, ein Ereignis, das vor 50 Jahren stattfand. Um Ihnen einen Eindruck von den jahrelangen Vorbereitungen zu geben, lassen wir einige wichtige Schritte auf dem Weg dahin Revue passieren, wie:

  • Abstimmungsresultate des ersten und zweiten Wahldurchgangs
  • Gründung eines Olympia-Komitees
  • Hebefeier für das olympische Sportfest
  • Bezug des olympischen Frauendorfes
  • schwierige Dachdeckerarbeiten
  • Eröffnungsfeier
  • Anschlag auf die israelitische Delegation
  • Trauerfeier zum Gedenken der getöteten Sportler*innen

Lilly Vogler liest einschlägige Einträge aus der Münchner Stadtchronik, dem offiziellen Tagebuch der Landeshauptstadt München, vor.

Autoren: Dr. Brigitte Huber, Anton Löffelmeier


Dr. Brigitte Huber ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Stadtarchiv München. Sie schrieb selbst knapp 20 Jahre an der Münchner Stadtchronik

Anton Löffelmeier M.A. ist Archivar am Stadtarchiv München und zuständig für den Sammlungsbereich Nachlässe.

Stadtarchiv München
Winzererstraße 68
80797 München
stadtarchiv@muenchen.de

www.muenchen.de/stadtarchiv | Facebook | Twitter | Instagram

amuc Redaktion

Mit diesem Account posten wir Artikel von Autorinnen und Autoren, die keinen eigenen Account auf dem Amuc-Blog haben.

More Posts


amuc Redaktion

Mit diesem Account posten wir Artikel von Autorinnen und Autoren, die keinen eigenen Account auf dem Amuc-Blog haben.

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. 6. März 2022

    […] München, Dr. Brigitte Huber und Anton Löffelmeier M.A., “Was verraten Archivalien über Fasching, Polizei-Sachen und die Olympischen Sommerspiele 1972 in … […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.